Praktische Infos

DAMIT MEIN ENERGIEEFFIZIENZPROJEKT FÖRDERFÄHIG IST, MUSS ES …

  • den Stromverbrauch von Geräten, Anlagen, Fahrzeugen oder Gebäuden senken
  • in der Schweiz umgesetzt werden
  • dauerhafte Massnahmen vorschlagen
  • die Sanierung oder den Ersatz von bestehenden Anlagen betreffen (davon ausgenommen sind Elektrohaushaltgeräte, Gebäudeisolationen und die Erzeugung erneuerbarer Energie)
  • eine technische Intervention bei der Anlage bedingen, und dies bei gleichbleibendem Nutzen
  • noch nicht umgesetzt worden sein
  • eine Paybackzeit von mehr als 4 Jahren aufweisen
  • den minimalen Förderbeitrag von CHF 20 000.– erreichen
  • es können keine Fördermittel von Dritten (z.B. Kantone, Gemeinden, Stiftungen, etc.) bezogen werden

Massnahmen, die den minimalen Förderbeitrag von CHF 20‘000.- nicht erreichen, können allenfalls im Rahmen eines ProKilowatt-Programms gefördert werden. Eine Übersicht zu den laufenden ProKilowatt-Programmen finden Sie hier.

EIN WETTBEWERBSVERFAHREN, WAS BEDEUTET DAS?

Die endgültige Auswahl der Projekte erfolgt über ein Wettbewerbsverfahren. Nur die Projekte mit der besten Kostenwirksamkeit werden berücksichtigt. Diese ist definiert als investierte Rappen pro gesparter kWh.

Je mehr Strom mit dem bei ProKilowatt beantragten Förderbeitrag gespart werden kann, desto höher stehen Ihre Chancen, ausgewählt zu werden.

WELCHES SIND DIE WICHTIGSTEN ETAPPEN BEI DER EINREICHUNG IHRES PROJEKTES?

Offizielle Eröffnung
der Ausschreibung
Um eventuelle Fragen bezüglich Ihres Antrags zu klären,
werden Ihnen (wenn nötig) zusätzliche Fragen gestellt.
Je nach Klassierung bei der Ausschreibung
wird Ihr Projekt angenommen oder nicht
Setzen Sie die Arbeiten um
und überprüfen Sie die Stromeinsparungen innerhalb von drei Jahren.
Leiten Sie uns den Schlussbericht weiter
und erhalten Sie den Förderbeitrag.